Bondhusvatnet – Wanderung zum Gletschersee

Eine der zurecht beliebtesten Wanderungen rund um den Folgefonna Nationalpark, ist die Wanderung durch das Bondhustal zum Bondhusvatnet. Das Bondhustal zählt mit zu den schönsten Tälern in Norwegen. Vor Kopf des Bondhusvatnet sieht man noch einen kleinen Anschnitt des steilsten Gletscherfalls im Nationalpark, der Gletscherzunge Bondhusbrea. Bereits 2014 haben wir diese Wanderung zum Bondhusvatnet unternommen und wollten ursprünglich auch bis zum Bondhusbrea wandern. Da damals während unserer Wanderung ein großes Gewitter aufzog und wir sogar unter großen Felsen Unterschlupf suchen mussten, haben wir gehofft, dass wir diese Wanderung nun im Jahr 2022 nachholen können. In diesem Beitrag möchten wir Dich mit auf die Wanderung zum wunderschönen Bondhusvatnet mitnehmen und auch noch die Wanderung Richtung Gletscher. Weshalb wir nur „Richtung Gletscher“ schreiben, erfährst Du später im Beitrag. Eine kleine Zeitreise bezüglich des Bondhusbrea in Form von Bildern gibt es ebenfalls.

Wissenswertes zum Folgefonna Nationalpark

Das Bondhustal befindet sich im Folgefonna Nationalpark auf der gleichnamigen Halbinsel Folgefonna, die sich südöstlich von Bergen befindet. Hier im Bondhustal wurde der Nationalpark von Königin Sonja im Jahr 2005 eröffnet und ist damit noch vergleichsweise „jung“. Dafür zählt er mit zu den schönsten Nationalparks des Landes. Folgefonna ist auch der Name des drittgrößten Gletschers des Festlandes, der sich genau hier in diesem Nationalpark befindet. Der Gletscher bedeckt eine Fläche von ca. 200 km² und besteht neben kleineren Gletscherinseln aus drei Hauptteilen: Nordfonna, Midtfonna und Sørfonna. Jedes Jahr besuchen Reisende aus aller Welt diesen Park, in dem es aufgrund seiner Vielseitigkeit, einiges zu sehen gibt.

Zwischenstopp am schönen Låtefossen

Kommst Du aus südlicher Richtung zum Folgefonna Nationalpark, wird Dich der Weg über die Straße 13 Richtung Odda führen. Ca. 15 km vor der Stadt Odda befindet sich der Låtefossen, einer der schönsten Wasserfälle Norwegens. Der Låtefossen liegt direkt an der Straße und es befinden sich gegenüber ca. 20 Parkplätze, also Du kannst ihn im Grunde gar nicht übersehen. In jedem Fall ein kurzer Stopp wert, um sich die gewaltige Kraft der Wassermengen anzusehen und zu hören. Im Frühjahr ist auch bei sonnigem Wetter eine Regenjacke empfehlenswert. Denn wenn der Schnee schmilzt und noch mehr Wassermengen den Låtefossen herunterfließen, wirst Du an der Straße definitiv nass. Das linke Bild stammt aus dem Frühjahr, das rechte Bild ist im Herbst entstanden. In der Mobilansicht sind diese untereinander.

Blick auf den Zwillingswasserfall Låtefossen im Frühjahr 2014
Blick auf den Zwillingswasserfall Låtefossen
Eine Fahrt zum Insta Møsevatnet können wir ebenfalls empfehlen! Die Fahrt dorthin bietet wunderschöne Aussichten und viele Einblicke, wie toll die Umgebung hier ist.
Gelber Pfeil

Parkmöglichkeiten und Übernachtung

Bondhusdalen Parkering, 5476 Mauranger, Norwegen

Die Wanderung beginnt kurz nach dem Parkplatz Bondhusdalen, in der Ortschaft Sundal. Hier gibt es viele Parkplätze und auch Toiletten. Allerdings kostet das Parken mittlerweile Geld und für NOK 100 (EUR 10) kann man hier den ganzen Tag stehen.

Der offizielle Parkplatz für die Wanderung zum Bondhusvatnet

Bondhusdalen Parkering, 5476 Mauranger, Norwegen

Die Wanderung beginnt kurz nach dem Parkplatz Bondhusdalen, in der Ortschaft Sundal. Hier gibt es viele Parkplätze und auch Toiletten. Allerdings kostet das Parken mittlerweile Geld und für NOK 100 (EUR 10) kann man hier den ganzen Tag stehen.

Der offizielle Parkplatz für die Wanderung zum Bondhusvatnet

Sundal Camping, Sunndalsvegen 641, 5476 Mauranger, Norwegen

Ein schlichter aber sehr guter Campingplatz, den wir gerne weiterempfehlen. Mit dem Camper oder Zelt kannst Du Dich direkt am See aufstellen oder in einer der kleinen und auch günstigen Hüttchen übernachten. Wir haben zwei Nächte hier verbracht. Der große Vorteil für uns: Von hier aus kommen wir zu Fuß in ca. 15 Minuten zum Parkplatz Bondhusdalen bzw. zum Beginn des Wanderwegs. 

Ein kleiner Überblick auf den Sundal Campingplatz
Die Sicht auf den Spiegelsee am Sundal Campingplatz

Infos zur Wanderung

Die Wanderung zum Bondhusvatnet

Der Weg beginnt mit dem Überqueren des Gletscherflusses Bondhuselva über eine Brücke. Hier laufen wir auch fast kontinuierlich am Bondhuselva entlang und können schon jetzt die schönen türkisblauen Farben des Wassers erkennen. Die Wanderung ist nicht sehr anstrengend und der Weg ist gut ausgebaut. Selbst für Familien mit Kinderwagen oder gar auch für Rollstuhlfahrer wird dieser Weg empfohlen.

Der Beginn der Wanderwegs zum Bondhusvatnet
Der Fluss Bondhuselva während der Wanderung zum Bondhusvatnet

Erinnerungen kommen hoch

Während es durch das Tal geht, folgen wir immer weiter dem Weg, der zwischendurch auch etwas bergauf geht. Um uns herum liegen teils riesige Felsen, wo wir uns schmunzelnd daran zurückerinnern, dass wir uns unter einen dieser Riesen 2014 während eines starken Gewitters versteckt hatten. Im Großen und Ganzen ist dies aber ein guter und machbarer Weg durch leicht bewaldetes Gebiet, wo man an jeder Ecke den Bondhusvatnet vermutet.
Katy steht vor großen Steinen und lächelt in die Kamera
Der gut ausgebaute Wanderweg vom Parkplatz Richtung Bondhusvatnet

Der wunderschöne Bondhusvatnet

Nur noch ein kleiner und leichter Anstieg und Du kannst direkt auf den See blicken. Vor Dir liegt nun der schöne Bondhusvatnet, der mit seiner beeindruckenden Farbe komplett aus der gesamten Umgebung heraussticht. Zurecht ist dies ein sehr beliebter Fotospot und für uns auch der perfekte Ort, um Pause zu machen und alles auf uns wirken zu lassen, auch wenn hier viele Touristen sind.

Blick auf den Bondhusvatnet mit Holzboot und Holzsteg
Ein Holzboot im Bondhusvatnet

Worte zum Gletscher Bondhusbrea

Was uns jedoch auffällt ist der Gletscher, der so gut wie gar nicht mehr zu sehen ist. So schön es hier auch ist, aber wir haben uns sehr erschrocken, als wir uns von hier aus den Gletscher am Ende des Bondhusvatnet angeschaut haben. Mit einem Klick auf den Button kannst Du zwischen unserem Foto aus Juni 2014 und September 2022 switchen, um einen Vergleich zu haben. Die Bilder sind von der Sicht nicht exakt gleich, aber Du wirst den Unterschied mit Sicherheit sehen.

Juni 2014
September 2022
Ein Foto des Bondhusvatnet und der Gletschermasse von Juni 2014
Steine im Bondhusvatnet und das hohe Bergmassiv mit wenig Gletschermasse

Auch mal „um die Ecke gehen“

Ebenfalls ist es sehr zu empfehlen, wenn man noch ein Stück rechts am See entlangläuft. Hier wirken die Farben auch noch einmal sehr intensiv und der Touristenknubbel legt sich hier, weil die meisten vorne am See bleiben und von dort auch wieder zurückgehen. Wären wir vor unserer Pause einmal etwas weitergelaufen, hätten wir unser Päuschen hier eingelegt.

Katy sitzt am Bondhusvatnet und lächelt in die Kamera

Erweitere Deinen Wanderweg Richtung Bondhusbrea

Auch wenn wir beim Blick Richtung Gletscher schon ahnen, dass wir nicht mehr so nah herankommen werden, möchten wir schauen wie weit wir es schaffen und haben den Weg Richtung Gletscher eingeschlagen. Allein für die schönen Farben des Bondhusvatnet lohnt sich dieser Abstecher allemal.

Der ruhige und klare Bondhuvatnet mit seinen schönen Farben
Ein Weg, der am Bondhusvatnet entlangführt.

Spätestens ab hier nur mit Wanderschuhen weiter

Hierzu laufen wir den Weg westlich am Bondhusvatnet weiter und ab jetzt ist der Weg nicht mehr für Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer geeignet. Der Weg ist steinig, mit vielen Wurzeln überzogen und auch teils sehr matschig.

Während der Wanderung sind wir umgeben von Bäumen und Moos und kommen nach einiger Zeit an einem kleineren Wasserfall vorbei, wo wir über die nassen Steine müssen. Einmal mehr ist ein gutes Schuhwerk bzw. Wanderschuhe wichtig, zudem finden wir es immer vorteilhaft mindestens einen Wanderstock dabei zu haben.

Edgar während der Wanderung Richtung Bondhusbrea
Eine steinige und enge Passage Richtung Bondhusbrea
Gerade bei Wanderungen in Norwegen ist eine gute Ausrüstung wichtig. Was wir an Ausrüstung und Ausstattung in Norwegen mitnehmen, erfährst Du hier.
Gelber Pfeil

Weiter der Route folgend kommen wir nun zu den Wasserfällen der Pyttelva. Diese sehen sehr eindrucksvoll aus und wir müssen an dieser Passage eine Holzbrücke überqueren.

Ein Wasserfall am Wanderweg vom Bondhusvatnet zum Bondhusbrea
Eine Holzbrücke, um einen Wasserfall am Bondhusvatnet zu überqueren

Haben wir uns verlaufen?

Bis hierhin war der Weg selbsterklärend, weil dies der einzige erkennbare Pfad war. Nach der Überquerung des Wasserfalls wussten wir nicht mehr richtig, wo wir lang müssen. Wir sind den Weg eingeschlagen, von wo aus zwei Wanderer hergekommen sind und sind am Ende auf einer kleinen „Stein-Halbinsel“, dem Brufossholmen Strand, angekommen. Von hier aus haben wir einen tollen Blick auf den Bondhusvatnet von genau der anderen Seite. Wo wir den Weg hoch zum Gletscher hätten einschlagen müssen, wissen wir nicht.

Es geht zurück, ohne beim Gletscher gewesen zu sein

Nachdem wir auch hier eine kurze Pause eingelegt haben, schlugen wir langsam den Weg zurück ein. Da wir die Wanderung erst am Nachmittag gestartet haben und der Besuch des Brufossholmen Strands auch ungeplant war, wäre es unserer Meinung nach keine gute Idee gewesen jetzt noch nach dem Weg zum Gletscher zu suchen. So wären wir nicht mehr vor Sonnenuntergang zurück gewesen. Die Frage ist natürlich auch, wie weit man hätte hochlaufen können und ob man den Gletscher überhaupt hätte sehen können. Daher laufen wir den Weg zurück, an den Wasserfällen vorbei und über den steinigen und matschigen Weg. Am ersten Aussichtspunkt des Bondhusvatnet nutzen wir noch einmal eine kurze Zeit die Ruhe, die hier jetzt herrscht, weil nur noch vereinzelte Wanderer hier sind. Danach geht es für uns gemütlich zurück zum Campingplatz.

Blick auf den klaren und spiegelnden Bondhusvatnet
Steinbänke und ein Steintisch am Bondhusvatnet

Wie wir es am Bondhusvatnet fanden

Die Wanderung bis zum Bondhusvatnet hat sich allemal gelohnt. Erst ging es durch das schöne Bondhustal mit dem türkisblauen Gletscherfluss zu seiner linken Seite. Über dem gut ausgebauten Pfad, ist man nach guten und gemütlichen 45 Minuten am See angekommen. Die Farben des Sees sind wunderschön und in Verbindung mit der Natur drumherum, ist der Anblick des Bondhusvatnet klasse. Es waren recht viele Menschen hier, daher waren wir froh, dass wir ein Stück weitergelaufen sind und dort mehr unsere Ruhe hatten. Auch die Wanderung Richtung Gletscher fanden wir gut und teils abwechslungsreich. So sind wir an schönen Wasserfällen vorbei und am Brufossholmen Strand gelandet, von wo aus wir einen tollen Blick von der anderen Seite des Bondhusvatnet hatten.

Ein paar Worte zum Gletscher Bondhusbrea

Dass wir den Gletscher allerdings nicht gesehen haben, weil wir den Weg einfach nicht finden konnten, ist natürlich schade. Wir sind uns aber ehrlicherweise nicht sicher, ob wir ihn überhaupt näher hätten sehen können, weil dieser im Vergleich zum Jahr 2014 deutlich zurückgegangen ist. Natürlich trägt jeder einzelne Mensch seinen Beitrag dazu bei und da kann sich keiner von rausnehmen. Dass es allerdings so schnell geht, hat uns wirklich erschrocken.

Wir würden den Beitrag aber gerne mit positiven Worten abschließen und möchten sagen, dass wir hier einen tollen Nachmittag hatten. Die Wanderung hat viel Spaß gemacht und man wurde mit diesem wunderschönen See belohnt. Für uns ein sehr lohnenswerter Ausflug, der uns mal wieder zeigt was Norwegen zu bieten hat.

Unsere Buchempfehlung

Wir nutzen gerne die Wanderführer vom Rother Verlag und haben einige davon zuhause. Auch für Wanderungen im Süden von Norwegen* können wir dieses Buch empfehlen.

Unsere Buchempfehlung

Wir nutzen gerne die Wanderführer vom Rother Verlag und haben einige davon zuhause. Auch für Wanderungen im Süden von Norwegen* können wir dieses Buch empfehlen.

Gut zu wissen

Die bekannte Wanderung zur Klippe Trolltunga ist in der Nähe

Vielleicht hast Du auch schon von der weltberühmten Klippe Trolltunga gehört? Diese ist ebenfalls in der Nähe des Folgefonna Nationalparks und der Stadt Odda. Diese Wanderung haben wir bisher noch nicht gemacht, aber solltest Du Lust auf eine sehr anspruchsvolle (und auch lange) Wanderung haben, kannst Du Dich beispielsweise auf der Seite von visitnorway erkundigen. Allein schon von den Bildern her, lohnt es sich mit Sicherheit, aber wir haben uns bisher noch nicht an diese Wanderung getraut. Ein mögliches Ziel, wenn man noch einmal zur Sommerzeit hier ist, wenn die Sonne nicht so schnell untergeht.

Führt Dich Dein Weg weiter südlich ins Rogaland (auf der Höhe von Stavanger), wird Dir eine der beliebtesten Wanderungen des Landes begegnen: Die Wanderung auf den Preikestolen. In unserem Beitrag erfährst Du alles zu dieser Wanderung.
Gelber Pfeil

Noch ein paar Eindrücke des Tages

Foto von uns bei den Blue Mountains in Australien

Hey, wir sind Katy & Edgar

Schön, dass Du hier bist! Packe Dich in unseren Rucksack und begleite uns. 

Begleite uns auch hier

Loading

Auch interessant für Dich

Scroll to Top