mitrucksackaufreisen

mitrucksackaufreisen

Gesundheitsvorsorge

„Bitte füllen Sie das aus“. „Ich bin damit einverstanden…“ am Ende setze ich schon fast automatisch meine Unterschrift. Nachdem wir alle Zettel ausgefüllt haben, piekst es einmal im linken Oberarm. Einmal im rechten Oberarm und im Bauch. Tapfer!

Mir geht es gut. In meinem Alltag fühle ich mich fit und gesund. Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt und beim Hausarzt gehören zur jährlichen Routine. Zu wissen, dass im Bedarfsfall ein Arzt in der Nähe ist, dem man vertraut, ist schon ein beruhigendes Gefühl. So beruhigend, dass ich es bis vor Kurzem gar nicht wahrgenommen habe.

Mir geht es gut und warum sollte sich das in nächster Zeit ändern? Wir sind mitten in unseren Planungen für die Auszeit. Wo wollen wir hin? Was nehmen wir mit? Wie möchten wir uns fortbewegen? Wo wollen wir übernachten? Was ist, wenn wir einmal krank werden?  Dass wir das werden, steht vermutlich außer Frage.

Es ist Februar 2018. Noch 8 Monate bis zum ersten Flug. Für die nächsten jährlichen Kontrollen haben wir uns vorgenommen die Ärzte über unser Vorhaben zu informieren. Bei unserem Hausarzt haben wir nach einem Gesundheitscheck mit Blutbild und Ultraschall und einer Tauchtauglichkeitsprüfung gefragt. Diesen Check hat die Krankenkasse übernommen. Lediglich für die Tauglichkeitsprüfung haben 50€ pro Person privat bezahlt.

Die ganze Arztpraxis hat uns sehr unterstützt und auf alle Nachfragen (und das können bei mir sehr viele sein), die für uns alle nicht alltäglich sind, mit viel Ausdauer und Geduld Antworten gefunden.

TIPP: Teile Deinem Hausarzt ehrlich und offen Deine Reisepläne mit und frage nach einem Gesundheitscheck. Wir fühlten uns danach sicherer.

Nach dem Gesundheitscheck beginnt die Krankheitsvorsorge für regionaltypische Krankheiten wie Gelbfieber, Cholera oder Tollwut. Auf Anraten unseres Hausarztes haben wir das Gesundheitsamt unserer Stadt aufgesucht. Dort bekommen wir eine ausführliche Reiseimpfberatung durch eine Ärztin für Tropenmedizin.

Mit unseren Impfpässen in der Tasche machten wir uns an einem Montagmorgen um 07:00 Uhr auf zum Gesundheitsamt. Alles hier erinnert sehr an eine öffentliche Einrichtung. Schlecht ausgeschildert und schwer zu finden. Auch das Durchfragen in einem Amt ist, wie man es von jedem anderen Amt in Deutschland erwartet. Immer mit dem Wissen, wer zuerst kommt malt zuerst, flitzen wir über die Etagen.

Nachdem wir es geschafft und ausreichend gewartet haben, hieß es in einem Gespräch auf dem Warteflur: „Hier kannse nur mit Bargeld bezahlen“. Und schon stand ein junger Mann neben uns auf und flüsterte zu seiner Begleitung, dass er mal eben Geld holen gehe. Mit dem Blick in unser Portmonee würde es heute wohl nicht mehr für eine Impfung reichen. Dafür gibt es aber eine ausführliche Beratung und eine Bestandsaufnahme der bisherigen Impfungen aus unserem Impfpass. Das bringt uns ein halbes Jahr vor der Abreise schon einen großen Schritt weiter. Für unsere Route benötigen wir folgende Impfungen, die nach der ständigen Impfkommission | STIKO |, empfohlen werden:

Standartimpfung gegen

Impffolge

nächste Auffrischung

Cholera

Tag 0  | 1-6 Wochen n. 1 Impfung

2 Jahre

Diphterie

Kombi Tetanus+Diphth.+Polio+Keuchhusten

10 Jahre 

Gelbfieber

einmalige Impfung

Lebenslange Imunität

Hepatitis A

Tag 0 | 6 Monate n. 1 Impfung

10 Jahre

Hepatitis B

Tag 0 | 1 Mon. n. 1 Impfung + 6 Mon. n. 2 Impfung

10 Jahre

Japanische Enzephalitis

Tag 0 | Tag 28 | 12 Mon. n. 2. Impfung

10 Jahre

Malaria

Keine Impfung möglich | Prophylaxe Tabletten

Jeden Tag 1 Tablette im Malariagebiet

Meningokokken

Tag 0

10 Jahre

Poliomyelitis (Kinderlähmung)

Kombiimpfung s. Diphtherie

10 jahre

Tetanus (Wundstarrkrampf)

Kombiimpfung s. Diphtherie

10 Jahre

Tollwut

Tag 0 | Tag 7 | Tag 21 | 12 Mon. n. 3 Impfung

5 Jahre

Typhus

Tag 0

3 Jahre

07:30 Uhr - städtisches Gesundheitsamt - Unterschreiben der Einverständniserklärungen

Uff.. das ist mal eine ganze Palette an Impfungen, die vor der Abreise noch auf uns warten. Zu unserem großen Glück übernimmt unsere Krankenkasse diese Gesundheitsvorsorge und ermöglicht uns ganz sicher die ein oder andere Nacht mehr in einem Hostel.

Und während wir Euch hier berichten, wie wir das Thema Gesundheitsvorsorge bisher angegangen sind, ruhen wir uns von den ersten Impfungen aus und sind mit allem, wie heute morgen auch, sehr einverstanden.

TIPP: Habe vor Deiner Beratung beim Gesundheitsamt Deine Reiseroute oder Deine Reiseländer notiert. Das erleichtert die Beratung und vermeidet unnötige Impfungen.

Inzwischen sind viele Wochen und Monate vergangen. Es ist Mitte August und wir fahren sehr entspannt und routiniert zu unserer letzten Impfung in das städtische Gesundheitsamt. Unser Resultat nach diesem Termin sind zwölf Piekser und zwei Schluckimpfungen für jeden von uns. Und auch wenn Man(n) es vorher nicht wirklich glauben mag: Nach jedem Impftermin konnten wir deutlich spüren, wie der Körper mit dem Wirkstoff zu tun hatte. Von Erschöpfung und Müdigkeit bis hin Schüttelfrost  und leichtem Fieber war alles dabei. Aber besser jetzt, als unterwegs.

Um 07:27 Uhr steuern wir den Aufzug gezielt in die 3. Etage. Erst zweimal rechts, dann links. Unsere Ärztin erwartet uns bereits. Nach den ersten Impfungen haben wir feste Folgetermine ausgemacht. So vermeiden wir das Glücksspiel im Wartebereich. Nach wenigen Minuten ist alles vorbei. Die Pflaster kleben auf dem Arm und die Medikamentensticker in unserem Impfbuch. Das ist übrigens jetzt das wertvollste und teuerste Stickeralbum, was wir je besessen haben. 

TIPP: Nimm Dir genug Zeit, um alle Impfabstände einzuhalten. Und nimm Dir an Impfungstagen möglichst wenig vor, falls Dein Körper die Kraft zum Verarbeiten des Wirkstoffes braucht. Ich (Edgar) hätte das so nicht erwartet.

Neben dem Gesundheitscheck beim Hausarzt und der Vorsorge gegen regionale Krankheiten, haben wir noch unsere Zahnärztin und unseren Hautarzt über unsere Pläne informiert. Auch hier haben wir grünes Licht für die Reise bekommen. Es sind zwar nur 13 Monate, aber genau in Diesen möchten wir nicht ernsthaft krank werden. Eine 100%ige Absicherung gibt es natürlich nicht, aber zu wissen, dass wir gesund sind, ist ein sehr beruhigendes Gefühl.

Schön, dass Du uns begleitest! Wir sind Katy und Edgar und erfüllen uns zurzeit einen großen Traum: Wir bereisen die Welt. Am 17. September haben wir unsere erste Weltreise begonnen. In unserem Blog berichten wir über alles, was wir unterwegs erleben. Denn wir sind mitrucksackaufreisen.   

 

Wir sind in der Heimat!

Ruhrgebiet (GMT +1)

 

Archive