Hobbiton – Einen Tag im Auenland

Hobbiton – Einen Tag im Auenland

Hobbiton – Einen Tag im Auenland

Hobbiton – Einen Tag im Auenland

Hobbiton - Für einen Tag ein Bewohner des Auenlands sein

Als wir Neuseeland auf unsere Reiseroute geschrieben haben, war uns sofort ein Ziel dort klar: Das Hobbiton Movie Set. Einmal die ehemalige Filmkulisse sehen, wo die kleinen Hobbits gewohnt haben. So haben wir nicht nur eine normale Tour gebucht, sondern direkt das sogenannte „Evening Banquet“. Eine Tour am Nachmittag mit einem leckeren Abendessen zum Abschluss im „The Green Dragon Inn“. Wir sind gespannt und nervös wie kleine Kinder.

Unsere Anfahrt und Ankunft

Das Hobbiton Movie Set befindet sich knapp 20 Minuten von Matamata entfernt. Wir sind aus anderer Richtung gekommen, da wir auf einem kleinen Platz zwischen Hamilton und Cambridge geschlafen haben. Hier lagen knapp 30 Minuten zwischen. Treffpunkt ist „The Shire’s Rest“. Dort gibt es genug Parkplätze, ein Cafe, ein Souvenirladen und auch hier müsst Ihr Euch für Eure Tour registrieren.

Von hier startet nämlich die Reise ins Auenland und werdet mit einem Bus zu Eurer Führung gefahren. Die Zeit im Bus könnt Ihr Euch damit versüßen, indem Ihr Euch den Film anschaut, der Euch während der Fahrt gezeigt wird oder Ihr schaut einfach gespannt aus dem Fenster, in der Hoffnung einer der ersten zu sein, der schon ein klitzekleines bisschen sehen kann.

Keine Sorge, auf Eurer Buchungsbestätigung wird alles erklärt. 

TIPP: Sobald für Euch feststeht, dass Ihr nach Hobbiton möchtet, schaut am besten sofort nach, wann noch etwas frei ist. Je früher desto besser!

Eintritt und Preise

Die Eintrittspreise variieren, da verschiedene Touren angeboten werden. Es gibt nur geführte Touren und ohne einen Guide kommt Ihr nicht ins Auenland. Auch wenn wir bei unserer Tour viele Freiheiten und Zeit hatten, komplett auf eigene Faust geht nicht.

Eine normale Tour dauert ca. zwei Stunden und kostet zurzeit NZD 84 pro Person (ca. 50 €). Wir haben uns für das Evening Banquet entschieden und müssen pro Person NZD 195 (ca. 114 €) bezahlen. Diese Tour geht mehr als vier Stunden und wie diese ausgesehen hat, erzählen wir Euch gleich.

Wenn Ihr mehr Infos zu den anderen Touren möchtet, schaut am besten auf der Internetseite selbst nach.

Willkommen im Auenland

Mit dem Shuttlebus geht es für uns um 16:15 Uhr los. Ein komisches Gefühl, dass wir gleich am ehemaligen Filmset stehen, wo Szenen von Der Herr der Ringe und Der Hobbit gedreht wurden. Wir haben generell schon Orte besucht, wo Filme gedreht wurden (z.B. in Spanien für Game of Thrones oder auch Star Wars), aber noch nie waren wir bei einem Filmset, wo noch so viel vom Filmset übrig ist.

Wir kommen an und sehen das erste Schild „Hobbiton“. Den ganzen Tag über waren wir schon nervös und jetzt sind wir da! Unsere beiden Guides sind sehr nett und witzig und es macht Spaß von Ihnen durch die Tour geführt zu werden.

Die beiden erklären uns viel über die Filme. Wie es mit den Größenverhältnissen gedreht wurde, über die Familie, denen das Land hier gehört und wie Peter Jackson diese Farm gefunden hat.

Wir schauen uns verschiedene Häuser an, an manchen können wir leider wegen des Gartenzauns nicht näher dran, bei anderen dürfen wir aber alles machen.

Mit knapp 48 Leuten sind wir eigentlich eine sehr große Gruppe und als wir bei der Registrierung gehört haben, dass es so viele sind, hatten wir etwas Angst, dass die Tour zu überfüllt ist. Aber das war sie nicht. Jeder von uns hatte genug Zeit für seine Fotos, keiner hat gedrängelt oder zu keiner Zeit wurden wir durch den Park gehetzt. Hinter uns kommt schließlich auch niemand mehr, wir sind die letzten Gäste des Abends.

Alleine schon hier zu sein ist für uns ein tolles Gefühl! Aber zu wissen, dass wir hier jetzt ohne Stress auch einfach bleiben und genießen dürfen, lässt das Gefühl noch einmal besser werden.

Der einzige Punkt, den wir schade finden ist, dass wir nicht in das Haus von Bilbo reingehen können. Sie sagten uns, dass dort ebenfalls noch alles so ist, wie in den Filmen, allerdings geht man nur bei einer speziellen Tour dort herein und zwar bei einer Art "Foto-Tour". Das finden wir irgendwie schade, wird aber seinen Grund haben.

Das Evening Banquet

Schon während unserer Tour fängt es langsam an zu dämmern. Der Tag verabschiedet sich allmählich und die Tour neigt sich ebenfalls dem Ende zu. Aber ist der Tag in Hobbiton schon zu Ende? Nein, nicht für uns. Wir haben das sogenannte „Evening Banquet“ gebucht und wir werden jetzt gleich im The Green Dragon Inn noch lecker speisen. Hoffen wir es zumindest.

Wir kommen im The Green Dragon Inn an und dürfen erst einmal einen kleinen Absacker trinken. Sobald das Essen fertig ist, dürfen wir in den Raum nebenan.

Der Hunger ist schon lange da und wir können es kaum abwarten. Wir haben extra wenig gegessen heute, weil wir vorher gehört haben, dass es sehr viel geben soll.

TIPP: Wenn Ihr Euch für das Evening Banquet entscheidet, solltet Ihr wirklich vorher nicht viel gegessen haben. Es gibt mehr als genug für alle!

Vorhang, öffne Dich!

Das Essen ist fertig und es ist angerichtet! Wir haben zwei Freiwillige in der Gruppe, die die Vorhänge für uns öffnen.

3…2…1… Tadaaaa, Willkommen beim Evening Banquet!

Das sieht einfach geil aus! Entschuldigt die Ausdrucksweise, aber anders kann man es nicht beschreiben.

Wir nehmen uns ein schönes Plätzchen und können kurze Zeit später anfangen. Es gibt Fisch, Fleisch, Gemüse, Kartoffeln, Brot, einfach alles was man in diesem Moment irgendwie essen möchte. Okay, es gab keine Pizza, aber das sei mal Ausnahmsweise verziehen.

Man sieht in den Augen von allen die Begeisterung und dass es schmeckt. Uns nämlich auch und zwar sehr! Wir schlagen uns die Bäuche voll und sind leider viel zu früh pappsatt, was wir irgendwie schade finden. Aber etwas reinstopfen bringt ja nichts und sollte man auch nicht machen.

Eigentlich…. denn es gibt noch Nachtisch!

Sorry, aber da müssen wir leider stopfen, denn das können wir nicht auslassen. Obstcrumble, Baisertörtchen und Kuchen. Jetzt wo ich den Beitrag verfasse bekomme ich direkt wieder hunger und werde ganz euphorisch, habe ein grinsen im Gesicht und möchte am liebsten noch einmal zurück.

Hinweis: Getränke sind im Preis nur teilweise inbegriffen. Wasser, Kaffee und Tee könnt Ihr so viel trinken, wie Ihr möchtet. Die anderen Getränke kosten jedoch Geld (ca. NZD 4 - NZD 7 pro Getränk).

Die erste Runde bei Ankunft im The Green Dragon Inn ist allerdings mit im Preis dabei!

Eine zweite Tour im Dunkeln

Satt und glücklich geht es für uns wieder nach Draußen. Es wartet eine zweite Tour auf uns im Dunkeln.

Wir bekommen kleine Laternen und laufen damit durch das Dorf. Die Häuser und Wege leuchten und sehen noch einmal am Abend ganz anders aus. Ein schönes warmes Licht erhellt das Dörfchen. Hach, einfach schön und so idyllisch. Auch hier haben wir wieder Zeit für Fotos, Videos und für alles andere. Zu keiner Zeit werden wir gehetzt.

Am Ende führt der Weg zum Bus zurück und während alle schon vorgelaufen sind, sind wir beide noch an einem Haus hängen geblieben. Einer unserer Guides blieb bei uns und erzählte uns noch ein wenig über das Dorf.

Wusstet Ihr, dass man hier auch heiraten kann? Wie süß ist das denn. Es haben sich hier zwei Mitarbeiter kennen und lieben gelernt und z.B. hier in Hobbiton geheiratet und anschließend im The Green Dragon Inn gefeiert. Hier gibt es auch ab und an spezielle Events, wie das Bierfest! Da mussten wir direkt an die Heimat denken 🙂

Gegen 20:45 Uhr sitzen wir (leider) wieder im Bus zum Parkplatz zurück und wir sind einfach nur glücklich.

Unsere Meinung

Ihr seid an unserer Meinung interessiert?

Die Tour ist jeden Cent wert! Es mag anfangs viel klingen, aber es hat sich unserer Meinung mehr als nur gelohnt. Die Tour war toll, es ist alles mit so viel Liebe zum Detail hergerichtet und man bekommt das Gefühl wirklich ein Hobbit zu sein.

Aber wir möchten auch ehrlich sein, eine reine Tagestour von zwei Stunden, hätte uns (so glauben wir) nicht ausgereicht. Diese vergeht einfach zu schnell und man fängt gerade erst an zu realisieren wo man ist und ZACK Ende und Tschüss! Die Kombination aus Tour, Abendessen und der Tour im Dunkeln, war für uns genau das Richtige.

Das Abendessen war einfach super lecker und lässt auch jetzt direkt wieder meinen Magen knurren (ich lüge nicht, gerade in diesem Moment knurrt er…). 

Wir können es natürlich nicht beurteilen, aber vielleicht wird man bei einer Tour am Tag auch ein Stück mehr gehetzt, weil hinter uns weitere Besucher kommen mit Ihrer nächsten Tour! Da hinter uns niemand mehr kommt, haben wir vielleicht die ein oder andere Minute mehr Zeit gehabt. Aber das ist nur eine Vermutung. Auch vor uns haben wir keinen gesehen. Zwischen der letzten Tagestour und unserer ist auch eine längere Zeitspanne.

So ein Bierfest wäre mal interessant. Bierchen trinken, auf den Tischen tanzen und Spaß haben, einfach sich wie ein Hobbit fühlen.

Ein paar (mehr) Eindrücke

Video

Ist ein MUST DO auch wirklich immer ein MUST DO? Wir haben unsere Erlebnisse mit diesen beiden Parks in einem Video zusammengefasst.

Schön, dass Du uns begleitest! Wir sind Katy und Edgar und erfüllen uns zurzeit einen großen Traum: Wir bereisen die Welt. Am 17. September haben wir unsere erste Weltreise begonnen. In unserem Blog berichten wir über alles, was wir unterwegs erleben. Denn wir sind mitrucksackaufreisen.   

 

Wir sind in der Heimat!

Ruhrgebiet (GMT +1)

 

Archive