Hot Water Beach auf der Coromandel Peninsula

Ist Dir das Meer nicht auch manchmal zu kalt? Gerade im Herbst, wo die Temperaturen nicht mehr so hoch sind, wäre es doch schön, wenn man trotzdem am Strand liegen kann und nicht frieren muss oder? Genau das kann man am Hot Water Beach auf der Coromandel Halbinsel tun. Das Meereswasser ist zwar nicht warm, aber mit einem selbst gebuddelten Loch am Strand, kannst Du Dich mit dem warmen hochkommenden Wasser schön in Badekleidung an den Strand ins Wasser legen. In diesem Beitrag erfährst Du unter anderem alles über die Anreise, worauf Du beim Buddeln achten musst und wann die beste Buddelzeit ist.

Unsere Anfahrt, das Parken und mögliche Übernachtung

Anfahrt & Parken

Der Hot Water Beach befindet sich auf der Coromandel Peninsula (Halbinsel). Vom State Highway 25 gibt es eine Abbiegung auf die Hot Water Beach Road. Alles ist ausgeschildert und im Grunde kannst Du Dich nicht verfahren. Im Ort selbst stehen Dir mehrere kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

793 Hot Water Beach Road, Hot Water Beach 3591

Solltest Du nicht auf einem Campingplatz in der Nähe übernachten wollen, wäre dieser Parkplatz eine gute Anlaufstelle, um von dort aus zum Hot Water Beach zu laufen.

Unsere Übernachtung

Hot Water Beach Holidaypark, 790 Hot Water Beach Road, RD1 Whitianga Coromandel

Kostenfreie Campingplätze haben wir in direkter Nähe zum Hot Water Beach nicht gefunden. Außerdem wollten wir ungern am Strand liegen, nass und sandig werden und dann nicht richtig duschen können. Daher haben wir uns den Luxus für zwei Nächte gegönnt und NZD 23 (ca. EUR 14) pro Nacht bezahlt. Der Campingplatz liegt fußläufig vom Hot Water Beach entfernt.

Der letzte Wegabschnitt zum Strand mit einigen Sicherheitshinweisen
Beschilderung des Weges zum Strand vom Campingplatz

Fragen rund um den Hot Water Beach

Wann ist die beste Zeit?

Bei dieser Frage zielen wir nicht auf die beste Jahreszeit, sondern auf die Uhrzeit am jeweiligen Tag ab. Schaue Dir die Ebbezeiten genau an, denn der beste Zeitraum, um sein Loch zu buddeln, ist ungefähr zwei Stunden vor Ebbe und zwei Stunden danach.

Wir würden Dir daher empfehlen bereits bei Deiner Reiseplanung bzw. ein paar Tage vorher nachzuschauen, wann die Ebbezeiten sind. So kannst Du Deinen Reisezeitraum am Hot Water Beach entsprechend der Ebbe anpassen. Nicht, dass Du hierher fährst und die Ebbezeiten sind gerade vorbei. Dadurch, dass sich die Zeiten von Ebbe und Flut bekanntermaßen täglich immer verschieben, kann man leider keine pauschale Uhrzeit nennen. (Das Bild kannst Du mit einem Klick vergrößern)

Bei dieser Frage zielen wir nicht auf die beste Jahreszeit, sondern auf die Uhrzeit am jeweiligen Tag ab. Schaue Dir die Ebbezeiten genau an, denn der beste Zeitraum, um sein Loch zu buddeln, ist ungefähr zwei Stunden vor Ebbe und zwei Stunden danach.

Wir würden Dir daher empfehlen bereits bei Deiner Reiseplanung bzw. ein paar Tage vorher nachzuschauen, wann die Ebbezeiten sind. So kannst Du Deinen Reisezeitraum am Hot Water Beach entsprechend der Ebbe anpassen. Nicht, dass Du hierher fährst und die Ebbezeiten sind gerade vorbei. Dadurch, dass sich die Zeiten von Ebbe und Flut bekanntermaßen täglich immer verschieben, kann man leider keine pauschale Uhrzeit nennen. (Das Bild kannst Du mit einem Klick vergrößern)

Auf der offiziellen Seite der Coromandel Halbinsel kannst Du die Zeiten für Ebbe und Flut nachlesen.

Wie finde ich die richtige Stelle?

Eine sehr berechtigte Frage, denn wir laufen mit unseren Schaufeln zum Strand, sehen bereits einige andere Touristen, die ihre Löcher gegraben haben und wir sagen uns „Ja das können wir auch“. Beim buddeln haben wir jedoch nur kaltes Wasser erwischt und dafür waren wir ja nicht hier.

Daher solltest Du es folgendermaßen angehen: Ziehe Deine Schuhe aus und laufe mit nackten Füßen über den Sand. Wenn Du mit Deinen Füßen eine warme Stelle erfühlst, kannst Du dort anfangen zu buddeln. Darunter wird sich warmes Wasser befinden.

Aber Achtung: Es könnte durchaus sein, dass das Wasser auch SO heiß ist, dass man seinen Fuß nicht reinhalten kann. Es heißt hier zwar „Hot“ Water Beach, aber man möchte ja noch drin sitzen und liegen können. 

Sicht auf den Strandabschnitt mit den Touristen und deren Hot Pools
Katy buddelt fleißig den Hot Pool

Erschaffe Deinen eigenen Hot Pool

Hier treffen wir auf alle Altersgruppen und sehen Familien mit kleinen Kindern und auch Seniorenpärchen, die sichtlich Spaß beim Buddeln haben und sich ihren eigenen kleinen Rückzugsort schaffen. Hier sind recht viele Menschen, aber hier hat jeder genug Platz und man sieht jedem einzelnen Gesicht den Spaß an. Manche buddeln sogar mit Tassen, wenn man keine Schaufel hat.

Wir nennen unseren Hot Pool unseren „3-Klimazonen-Pool“, denn irgendwie haben wir drei verschiedene Wassertemperaturen erwischt. Nachdem wir mit unserem etwas zu groß geratenen Spa-Bereich fertig sind, verbringen wir tatsächlich mehr als vier Stunden hier.

Katy und Edgar liegen im gegrabenen Hot Pool
Edgar sitzt mit der Schaufel im Hot Pool

Die Verteidigung des Hot Pools vor den Gezeiten

Wir haben uns nicht nur einen Hot Pool gebuddelt, sondern auch eine kleine „Verteidigungsmauer“ hinzu. Je fester und dicker Deine „Mauer“, desto länger hältst Du der Flut stand. Wir fanden es extrem interessant und spannend zu beobachten, wie nach und nach die Flut zurückkommt und sich immer mehr unserem Pool nähert. Anfangs konnten wir dem Wasser noch stand halten, aber am Ende haben auch wir den Kampf mit der Natur verloren. Aber sind wir mal ehrlich: Ist das nicht schön? Der Mensch ist da, es verändert sich etwas und die Natur holt es sich alle paar Stunden wieder komplett zurück! Am Ende sieht man nicht mehr, dass überhaupt jemand hier war.

Die Flut holt sich eines der letzten gegrabenen Hot Pools zurück
Der Hot Water Beach bei Dämmerung und langsam eintretender Flut
Hast Du schon etwas von der Cathedral Cove auf der Coromandel Peninsula gehört? Diese ist nur knapp 10 Minuten vom Hot Water Beach entfernt. Wir erzählen Dir hier mehr zur Wanderung, dem Parken etc.
Gelber Pfeil

Wie fanden wir es am Hot Water Beach

Wenn Du Dir unseren Beitrag durchliest, wirst Du Sicherheit gemerkt haben, dass wir hier viel Spaß hatten. Es war ein tolles und herrliches Erlebnis! Wir haben uns ein bisschen in die Kindheit zurückversetzt gefühlt, als wir am Strand im Sand gebuddelt haben. Am Ende war es eine Mischung aus Entspannung, aufgeregt sein und zugleich auch positive Anspannung, wenn die Flut immer näher kommt und die ersten kleinen kalten Meereswellen unseren warmen Pool treffen. Halte auf jeden Fall Deine Klamotten etwas im Blick und denke daran sie rechtzeitig in „Sicherheit“ zu bringen.

Ein paar Eindrücke

Scroll to Top