Roadtrip durch Norwegen mit dem Auto/Camper

Mit dem Auto oder Camper durch Norwegen sind wohl die flexibelsten Arten das Land zu erkunden. Tolle Landschaften, Berge, Fjorde und wunderschöne Aussichten erwarten Dich. Bist Du mit dem Auto oder Camper unterwegs und hast all Deine Unterkünfte oder Campingplätze nicht vorab fest gebucht, hast Du ganz entspannt die Möglichkeit so oft und überall zu halten, wo Du möchtest. Denke jedoch daran, dass es einige Regeln gibt, wenn Du einen Roadtrip durch Norwegen machst. In diesem Beitrag geben wir Dir wichtige Informationen weiter, damit Du gut informiert und gut gerüstet in Deine nächste Reise starten kannst. Wir machen es hier eher kurz und informativ, als Dich mit langen Texten zu versorgen.

Allgemeine Regeln für Deine Rundreise durch Norwegen

Allgemeines zum Fahrzeug

Licht muss zu jeder Zeit an sein

Egal wie hell es draußen auch ist, das Abblendlicht muss immer eingeschaltet bleiben. Alternativ reicht wohl mittlerweile auch das Tagfahrlicht aus, aber da sind wir uns ehrlicherweise nicht zu 100% sicher, weil wir verschiedene Aussagen dazu finden. Wir orientieren uns hier an der offiziellen Seite von visitnorway und fahren daher weiterhin mit zusätzlichem Abblendlicht. Dies schadet niemandem und so sind wir auf der sicheren Seite.

Überprüfung der Reifenprofile

Vor der Reise solltest Du Deine Reifenprofile prüfen, denn wenn Du im Winter unterwegs bist, sollten Deine Winterreifenprofile mindestens 3mm betragen. Auch Schneeketten solltest Du ggf. im Kofferraum mitnehmen. Im Sommer reichen mindestens 1,6 mm aus.

Ausstattung im Fahrzeug

Wie auch in Deutschland, sollte Dein Auto oder auch Dein Camper immer mit einem Warndreieck ausgestattet sein. Auch ausreichende Warnwesten und der Verbandskasten sind wichtig.

Vorschriften und Hinweise zum eigenen Fahrverhalten

Geschwindigkeiten beachten, sonst wird es teuer!

Mit 180 km/h über die Autobahn fahren, ist in Norwegen nicht drin. Ehrlicherweise würdest Du auch so überhaupt nichts von der schönen Landschaft mitbekommen, was ziemlich schade wäre.

  • Außerhalb geschlossener Ortschaften gilt grundsätzlich ein Tempolimit von 80 km/h. Ausnahmen gibt es auf manchen Autobahnen und Schnellstraßen, dort könnten auch 100/110 km/h erlaubt sein, jedoch nur, wenn dies entsprechend ausgeschildert ist.

  • In der Stadt gilt auch hier 50 km/h und die zulässige Geschwindigkeit beträgt in Wohngebieten oft auch nur 30 km/h.

  • Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen (Wohnmobile ausgenommen) oder Fahrzeugen mit Anhänger oder Wohnwagen gilt immer eine maximale Geschwindigkeit von 80 km/h.

Besitzt Du einen EU Führerschein? Perfekt, so steht Deinem Roadtrip durch Norwegen nichts im Weg.

Auch hier gilt: „Don’t drink and drive“. Bei 0,2 Promille ist Schluss und Du darfst nicht mehr fahren.

Während der Fahrt ist das Rauchen verboten. Halte Dich daran, es könnte sonst teuer werden.

Überholen und Achtsamkeit

  • Ein Überholen ist nicht immer möglich, besonders wenn Du ein LKW vor Dir hast und Du gerade über einen Bergpass fährst.

  • Sei kein Raser, denn die Straßen und Pässe können ziemlich kurvig und teilweise auch eng sein.

  • Während Deiner Rundreise durch Norwegen kann es durchaus mal vorkommen, dass hinter der nächsten Kurve eine Herde Schafe auf Dich wartet.

Du interessierst Dich für das Thema Dachzelt? Wir haben allgemeine Informationen für Dich und sprechen ebenfalls über unsere guten Erfahrungen mit dem Dachzelt von iKamper.
Gelber Pfeil

Mautstraßen während Deines Roadtrips durch Norwegen

In Norwegen gibt es Mautstraßen bzw. Mautstationen, welche fast ausnahmslos automatisiert worden sind. Gerade für eine Rundreise mit dem Auto oder Camper durch Norwegen ist dies eine interessante Thematik, mit der man sich im Zuge der Vorbereitung auf die Rundreise beschäftigen sollte. Genau dazu sind wir in einem separaten Beitrag ausführlicher geworden. Besonders zu der Frage, welche Möglichkeiten der Abrechnung es gibt, wie teuer kann es werden und ob vor der Reise etwas dazu vorbereitet werden muss. Mehr Informationen findest Du in unserem Beitrag.

Tanken in Norwegen

Meist ist der Sprit in Norwegen teurer als zuhause. Je nördlicher Du fährst desto höherpreisiger wird es.

Tanke öfters und nicht erst dann, wenn der Sprit fast leer ist

Gerade Richtung Norden werden die Tankstellen weniger, aber trotzdem keine Sorge, es findet sich immer irgendwo eine. Rein vorsorglich solltest Du dennoch handeln und immer volltanken, sobald Du an der nächsten Tankstelle vorbeifährst. Es gibt auch Tankstellen ohne Personal und mit Terminals, wo Du mit Kreditkarte zahlen musst. Daher ist es wichtig mindestens eine Kreditkarte für Deinen Roadtrip durch Norwegen dabei zu haben.

Eine Tanksäule zum Tanken, die während eines Roadtrips durch Norwegen oft benutzt werden muss
Eine Tanksäule, die nur Kreditkarten akzeptiert während des Roadstrips durch Norwegen
Nicht nur beim Tanken ist eine gute Reisekreditkarte unerlässlich. Finde in unserem aktuellen Vergleich die beste kostenfreie Kreditkarte für Deine nächste Reise.
Gelber Pfeil

Nutzung von Autofähren im Land

Innerhalb Norwegens sind nicht alle Orte mit Brücken verbunden oder nur über große Umwege erreichbar. Daher kann es manchmal durchaus Sinn machen, dass Du eine Autofähre benutzt, egal, ob Du mit dem Auto, zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs bist. Benutzen wir unser Navi wird uns direkt angezeigt, wenn wir mit einer Autofähre fahren müssen und um welche Strecke es sich handelt. In der Regel fahren wir einfach zum Fährterminal hin und warten bis die Autofähre uns mitnimmt.

Auskünfte über Verbindungen, Abfahrtzeiten und Preise

Wenn Du nähere Informationen haben möchtest, gibt es mehrere Möglichkeiten, um entsprechende Auskünfte zu erhalten. Gerade dann, wenn Du in abgelegenen Gebieten oder auch in der Nebensaison unterwegs bist, könnte sich ein Blick lohnen, manche Fähren fahren nicht ganzjährig.

Infos bei der norwegischen Straßenverkehrsbehörde

Über die Seite der norwegischen Straßenverkehrsbehörde („statens vegvesen“) kannst Du nach den Autofähren suchen und Dich über die Abfahrtszeiten informieren. Teilweise gibt es auch eine Web-Kamera am Anleger, wo Du sehen kannst wie voll es derzeit ist. Auch über den Tab „Info“ kommst Du zur Betreiberseite mit entsprechenden Preisauskünften.

Preisübersicht über Autopassferje

Alternativ kannst Du direkt die Internetseite von Autopassferje aufrufen und nach Preisen schauen, wo die meisten Fährverbindungen ebenfalls hinterlegt sind. Dort gibst Du die Fähre an, das Reisedatum und auch Dein Fahrzeugtyp. Der nächste Schritt wäre die Preiskategorie und hier gibt es ein paar Unterschiede. In erster Linie wird unterschieden, ob Du über einen AutoPASS verfügst oder nicht.

Mögliche Rabatte mit dem AutoPASS und der AutoPASS Fährkarte ("AutoPASS ferjekort")

Den AutoPASS haben wir bereits beim Thema Mautgebühren in Norwegen angesprochen, daher schneiden wir es hier nur kurz an. Bei dem AutoPASS handelt es sich um einen Mautchip, den Du Dir im Vorfeld Deiner Reise bestellen kannst (für manche Fahrzeuge allerdings Pflicht). Hast Du einen AutoPASS Chip, bekommst Du auf fast allen Fährfahrten 10% Rabatt. Zudem gibt es die Möglichkeit, dass Du Dir nach Erhalt des Autopasses eine AutoPASS Fährkarte bestellst. Diese kostet NOK 50 (ca. EUR 5) und Du erhältst 50% Rabatt auf die Fahrten. Dafür muss vorab eine Vorauszahlung auf Dein Fährkonto geleistet werden und der rabattierte Fahrpreis wird nach jeder Fahrt von diesem Konto abgezogen.

FerryPay: Keine Rabatte, aber eine Option, wenn Du öfters Autofähren nutzt

Um das Ganze noch etwas komplizierter zu machen und Dich zu verwirren: Wenn Du keinen AutoPASS besitzt, wird Dir mit einer Registrierung bei FerryPay die Möglichkeit geboten, dass Deine Fährgebühren automatisch über Deine Kredit- oder Debitkarte abgerechnet wird. Über Deine Accountseite von FerryPay hast Du volle Übersichten über Deine Fahrten und gezahlten Preise. Allerdings bekommst Du hier keinerlei Rabatte. Im September 2022 sind wir lediglich einmal mit einer Autofähre gefahren, weshalb wir uns hier nicht registriert haben. Sonst hätten wir diese Möglichkeit genutzt.

Autos auf der Autofähre während des Roadtrips durch Norwegen
Das Schiffsende einer kleinen Autofähre im Inland, während des Roadtrips durch Norwegen

Einreise nach Norwegen mit der Fähre

Natürlich gibt es auch Fähren, die Dich überhaupt erst nach Norwegen bringen. Wenn Du Dich nicht für den Landweg über Deutschland -> Dänemark -> Schweden -> Norwegen entscheidest, sondern von Deutschland oder Dänemark eine Fähre nach Norwegen nehmen möchtest, kannst Du dies natürlich auch machen. Angeboten werden beispielsweise Fähren von Kiel oder Kopenhagen nach Oslo, aber auch ab Hirtshals (Dänemark) zu verschiedenen Städten Norwegens. Hier kannst Du entweder die „Color Line“ oder „Fjord Line“ nutzen. Zudem fahren einige Fährstrecken umweltfreundlicher, da sie an Landstrom angeschlossen werden.

Nähere Informationen, Abfahrtzeiten und Preise findest Du auf den entsprechenden Seiten der Color Line und der Fjord Line. Wir haben bereits beide Fährgesellschaften genutzt und waren vollkommen zufrieden.

Die Autofähre Colorline von Hirtshals nach Kristiansand
Viele Autos an der Fähre für einen Roadtrip durch Norwegen

Was tun, wenn Du mit dem Auto einen Unfall oder Probleme hast?

Wir müssen sagen, dass wir in Norwegen und auch in den abgelegensten Gebieten teilweise besseren Empfang und Internet hatten, als in manchen Regionen in Deutschland! Trotzdem kann es natürlich vorkommen, dass der Empfang am Handy mal nicht da ist. Daher keine Sorge, besonders in Tunneln und an Bergstraßen, wo der Empfang mal nicht da sein könnte, gibt es immer Notfalltelefone. Folgende Telefonnummern solltest Du Dir notieren und im Fall der Fälle griffbereit haben:

NAF: +47 23213100 (Der Norwegische Automobilclub)
Falck +4702222 (Pannendienst)
Viking +47 06000 (Pannenhilfe)
Ebenfalls wichtig: 112

Passiert Dir sonst irgendetwas auf Deiner Reise durch Norwegen, kannst Du immer die 112 wählen! Wir haben einen Beitrag geschrieben, welche Kontakte und Anlaufstellen in einem Notfall während einer Reise wichtig sind. Hierzu zählen die Telefonnummern der Polizei und Rettungsdienste sowie auch die Adressen der jeweiligen Botschaften im Reiseland. Norwegen ist ebenfalls in diesem Beitrag aufgeführt. Wenn Du mehr dazu lesen möchtest, dann schaue gern vorbei.

Für Dein Roadtrip durch Norwegen ist alles geklärt, nur weißt Du noch nicht genau, was Du alles mitnehmen solltest? In unserer Packliste für Norwegen verraten wir es Dir.
Gelber Pfeil

Zum Schluss noch ein paar Infobeiträge in der Übersicht

Wir hoffen, dass Du in unserem Beitrag ein paar grundlegende Infos sammeln konntest und Deinem Roadtrip durch Norwegen ein Stück näher gekommen bist. Ebenfalls empfehlen können wir Dir die Seite von visitnorway, wo Du auch wichtige Informationen rund um dieses Thema findest. Außerdem haben wir noch einmal eine kleine Übersicht verschiedener Beiträge für Dich, die Dich im Zusammenhang mit einer Autoreise oder einer Reise mit dem Camper durch Norwegen interessieren könnten.
Foto von uns bei den Blue Mountains in Australien

Hey, wir sind Katy & Edgar

Schön, dass Du hier bist! Packe Dich in unseren Rucksack und begleite uns. 

Begleite uns auch hier

Loading

Auch interessant für Dich

Scroll to Top