Sea Safari im Nordwesten von Korfu

Neben einer kleinen Rundreise über die Insel haben wir überlegt, noch einen organisierten Ausflug zu machen. Über unseren Reiseveranstalter entschieden wir uns für die sog. „Sea Safari“, die von Corfu Adventures durchgeführt wird. Wir nehmen Dich auf diesen Tagestrip mit und zeigen Dir was wir gesehen und gemacht haben, wie wir es fanden und ob auch alles so abgelaufen ist, wie es uns der Reiseveranstalter im Vorfeld erklärt hat. Außerdem haben wir eine kleine Packliste für Dich, damit Du weißt, was wir mitgenommen haben und bei der Tour erneut mitnehmen würden.

Allgemeines zur Sea Safari

So soll der Tag ablaufen

Fassen wir den Tag zunächst einmal kurz zusammen, was uns bei der Sea Safari erwarten würde:

Die Tour wird von Corfu Adventures angeboten und durchgeführt. Schaue gerne bei ihnen auf der Internetseite vorbei, um Dir den Ablauf anzuschauen oder ein paar Eindrücke zu bekommen.

Was nehmen wir mit?

Mit der Ausnahme, dass wir viel zu viele Snacks mitgenommen haben, waren wir mit unserer Auswahl sehr zufrieden. Das bedeutet für uns, dass wir bei einem erneuten Ausflug alles noch einmal genauso mitnehmen würden. In unserer Tasche hatten wir folgende Dinge auf der Sea Safari dabei:

Katy ist am Strand von Agios Georgios und trägt ihre Strandtasche für die Sea Safari

Die Sea Safari

Auf dem Weg zum Strand von Agios Georgios

Um 10:00 Uhr morgens werden wir eingesammelt und entweder wird man direkt an der Unterkunft abgeholt oder an einem allgemeinen Sammelpunkt im Örtchen. So sitzen wir um kurz nach 10:00 Uhr im kleinen Bus und holen noch weitere Personen ab. Mit insgesamt 16 Personen erreichen wir den Strand von Agios Georgios und treffen unsere heutigen Tourguides. Beide sind sehr freundlich und wir werden auf zwei kleine Speedboots aufgeteilt.

Zwei Schnellbote für die Sea Safari am Strand von Agios Georgios
Edgar ist auf dem Speedboat und freut sich auf die Sea Safari

Erster Halt unser Sea Safari: Eine Bucht von Porto Timoni

Unser erster Halt liegt in der Nähe von Agios Georgios und sind nach ein paar Minuten Fahrt bereits da: Porto Timoni. Hast Du schon einmal von der beliebten Zwillingsbucht auf Korfu gehört? Wir zeigen Dir gern ein Bild von einem oberen Aussichtspunkt, damit Du weißt wie es im Überblick aussieht.

Weitwinkelaufnahme mit direktem Blick auf die Zwillingsbucht
Du möchtest auch nach Porto Timoni, allerdings ohne eine organisierte Tour oder Du möchtest zu dieser Aussicht? In unserem Beitrag nehmen wir Dich auf genau diesen Ausflug mit.
Gelber Pfeil

Wir halten in eine der beiden Buchten und haben ungefähr 35 bis 40 Minuten Zeit hier zu schwimmen und zu schnorcheln. Alternativ können wir auch einfach auf dem Boot etwas entspannen und die Umgebung auf sich wirken lassen. Natürlich springen wir direkt rein und auch wenn das Wasser anfangs ziemlich kalt war, haben wir es nach kurzer Zeit wieder vergessen. Wir würden empfehlen direkt die Badesachen an zu haben und nur ein Shirt, Pareo oder ähnliches drüber zu ziehen, damit man sich nicht erst auf dem kleinen Boot umziehen muss.

Der erste Halt auf der Sea Safari ist eine Bucht bei Port Timoni
Eine der Zwillingsbuchten mit den vielen Touristen am Strand

An unserem Speedboot war eine Feuerqualle und wie das Leben so spielt, ist einer unserer Leute mit ihr in Berührung gekommen. Ihm gings weiterhin gut, aber das ist natürlich trotzdem nicht so schön. Feuerquallen gibt es wohl grundsätzlich in der Gegend, aber nur sehr wenige. War natürlich logisch, dass genau eine bei uns war. Da das Wasser so klar ist, musst Du aber keine Angst haben. Man kann sie auch vom Boot aus gut sehen und entsprechend Abstand halten, wenn man weiß, dass man ein wenig Ausschau halten sollte.

Eine Feuerqualle in einer der Buchten von Port Timoni bei der Sea Safari

Diaplo Island und ein paar weitere Inseln

Unsere nächste Station ist Diaplo Island, doch bevor wir dort Halt machen, geht es an vereinzelten Inseln vorbei. Eine Insel wird aufgrund ihrer Form auch inoffiziell „Crocodile Island“ genannt wird. Mit Blick nach rechts auf die Küste von Korfu geht es zur unbewohnten Insel Diaplo Island, wo man im glasklaren Wasser schwimmen und auch von den dortigen Klippen springen kann. Lasse Dir bitte von den Guides zeigen, wo man am besten abspringen kann. Wir nutzen die ausreichende Zeit um zu schwimmen und auch die kleine Insel ein wenig anzusehen. Die meiste Zeit sind wir aber direkt am Wasser und den schönen Klippen geblieben.

Auf nach Mathraki Island

Großer Halt: Mathraki Island. Eine kleine drei Quadratkilometer große Insel, die nur von wenigen Einheimischen besiedelt ist. Als Tourist bzw. Besucher kann man sich auch hier niederlassen und übernachten, der Massentourismus bleibt hier definitiv aus. Wir halten an einem sandigen Strandabschnitt mit einer Taverne und nur ein weiteres kleines Boot mit einer deutschen Familie ist zu diesem Zeitpunkt hier. Am Strand selbst befinden sich ausreichend kostenfreie Liegen, um nicht im Sand liegen zu müssen.

Die Taverne lädt zur Einkehr ein, in der man Mittagessen kann oder sich einfach nur eine Erfrischung gönnt. Dies ist allerdings nicht im Ausflugspreis inbegriffen, jedoch auch kein Muss. Man kann einfach die Zeit über am Strand bleiben und wenn man möchte dennoch die Liegen nutzen. Wir haben eine Portion Tzatziki und Saganaki gegessen und es hat beides sehr gut geschmeckt. Die restliche Zeit haben wir zum Spazieren gehen genutzt und haben uns auf die Liegen gelegt. Andere sind wiederum ins Wasser und haben sich abgekühlt.

Die Taverne am Strand auf Mathraki Island
Saganaki und Tzatziki mit Brot in der Taverne auf Mathraki Island

Der beste Spot während unserer Sea Safari bei Korfu

Gegen 15 Uhr geht es für uns zurück Richtung Korfu und für unseren Guide kommt nun der schönste Halt, denn es geht zur Twin Bay. Hier fahren wir an Porto Timoni und Agios Georgios vorbei und konnten kurz vorher sogar Delfine in unserer Nähe sehen. Hier haben die Guides ohne zu zögern für uns angehalten und wir konnten sie noch beobachten, wie sie unter unserem Boot durchgeschwommen sind. Kurz darauf sind wir da und es wurde nicht zu viel versprochen. Der für uns definitiv schönste Teil des Ausflugs und auch die schönste Bucht, die wir bisher auf Korfu gesehen haben.

Die Twin Bay

Eine Aufnahme der Twin Bay vom Wasser aus auf den Strand

Diese Bucht wird Twin Bay genannt, weil in unmittelbarer Nähe eine weitere kleine Bucht ist, die nahezu identisch aussieht. Wenn wir uns im Internet die Stelle genau anschauen, befinden sich beide Buchten auf der Höhe des Angelokastro bei Paleokastritsa und heißen wohl „Mikro Kastelli Beach“ und „Kastelli Beach“. Wir waren am ersteren Strand. Diese Buchten können nicht zu Fuß erreicht werden und bei unserer Ankunft war in „unserer“ Bucht noch für einen kurzen Augenblick ein weiteres Boot mit zwei Personen dort.

Edgar ist mit Taucherbrille im Wasser bei der Twin Bay Bucht
Katy und Edgar stehen an der Twin Bay und lächeln in die Kamera
Katy sitzt am weißen Steinstrand der Twin Bay

Die Twin Bay hat keinen Sandstrand, sondern größere weiße und helle Steine. Sie sind nicht scharfkantig, aber grundsätzlich würden wir auch hier empfehlen die Schwimmschuhe anzuziehen. Kristallklares Wasser, Ruhe und ein wunderschöner Ort, um für uns die letzte Zeit des Ausfluges zu genießen. Nur ein kurzer Hinweis zu den Fotos: Wir machen grundsätzlich immer einen großen Bogen um die nachträgliche farbliche Bildbearbeitung und ziehen meist nur die Horizonte gerade. Weil die Farben hier unserer Meinung nach wirklich ziemlich crazy aussehen, wollen wir nur noch einmal erwähnen, dass wir hier an den Farben nicht herumgespielt haben.

Zurück nach Agios Georgios und das Ende der Sea Safari

Danach geht es für uns wieder zurück zum Strand von Agios Georgios, wo unser Ausflug endet. Von hier aus werden wir wieder alle zu unseren Unterkünften gefahren oder im Örtchen rausgelassen. Gegen 17 Uhr sind wir sowohl glücklich als auch erschöpft von den Eindrücken.

Katy sitzt auf dem Schnellboot unserer Sea Safari Tour und zeigt mit ihren Daumen nach oben
Eine Aufnahme des Strandes von Agios Georgios auf dem Rückweg von unserer Sea Safari

Wie wir die Sea Safari fanden

Uns hat der ganze Tag vom Morgen bis zum Nachmittag richtig gut gefallen. Jede Insel und jede „Station“ hatte ihren Charme und wir haben uns Wohl und vor allem auch Sicher gefühlt. Auch fanden wir das Essen auf Mathraki Island sehr lecker und mit guten Preisen. Des Öfteren haben wir bereits erleben müssen, dass bei solchen Ausflügen die Preise in den Restaurants noch einmal gefühlt um die 50% teurer sind. Dies war hier nicht der Fall und die Preise unterschieden sich (wenn überhaupt) minimal zur Hauptinsel und geschmacklich hat es uns auch sehr zugesagt. Unser Highlight war jedoch am Schluss: Die Twin Bay. Das glasklare Wasser in Verbindung mit den größeren und hellen Steinen, sah einfach traumhaft aus. Für uns auf jeden Fall eine glasklare und 100%ige Weiterempfehlung.

War der Tag so, wie er beworben wurde?

Die Frage können wir direkt mit einem „Ja“ beantworten. Grundsätzlich sind wir immer etwas skeptisch, wenn ein Reiseveranstalter etwas anpreist. Denn manchmal haben wir auch die Erfahrung gemacht, dass etwas nicht richtig kommuniziert oder teilweise auch ausgelassen wurde.

Mit Ausnahme, dass sich die Abholzeit etwas nach vorne gezogen hat, ist die Sea Safari so gewesen wie vorher beschrieben wurde. Auch gab es keine anderen Ausflugsschiffe, was uns das Gefühl gegeben hat, dass wir eigentlich alleine unterwegs waren. An unseren Stopps gab es mal ein vereinzeltes privates Boot, aber es waren nie mehr als eine Handvoll weiterer Leuten mit uns dort.

Auch andere Orte im Nordwesten des Insel sind absolut sehenswert. Ein paar davon haben wir besucht und da nehmen wir Dich sehr gerne mit!
Gelber Pfeil

Einen Reisetipp möchten wir Dir noch auf den Weg mitgeben und zwar zum Veranstalter Corfu Adventures. Wenn Du etwas Geld einsparen möchtest, könntest Du auf deren Homepage direkt die Sea Safari buchen. Diese kostet bei direkter Buchung „nur“ EUR 65,00 und Du sparst somit etwas Geld. Wenn Du aber sagst, dass es Dir über den Reiseveranstalter sicherer ist, weil Du auch einen deutschen Ansprechpartner für alle Fälle hast, können wir das auch voll nachvollziehen. Wir haben ja ebenfalls über den Reiseveranstalter gebucht, weil wir aber ehrlicherweise zu bequem waren uns nach einer Alternative umzuschauen.

Wir hoffen der Einblick konnte Dir einen Eindruck geben, was wir an diesem Tag erlebt haben. Solltest Du immer noch unentschlossen sein oder einfach noch ein paar Eindrücke sammeln wollen, haben wir ein paar weitere Fotos für Dich. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Corfu Adventures für diesen tollen Ausflug, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Noch ein paar Eindrücke

Scroll to Top